Schleswig-Holstein-Tourismus und Coronavirus: Wichtige Infos und Links (Stand: 07.05.2020, 15:30 Uhr)

Kiel, 07. Mai 2020

Der Tourismus in Schleswig-Holstein ist aufgrund des Coronavirus weiterhin komplett heruntergefahren. Hier finden Sie eine Übersicht der wichtigsten Infos und hilfreicher Links rund um die Auswirkungen des Coronavirus.

Ein Lieblingsplatz im Herzogtum Lauenburg: Liegestühle auf einem Steg am Ratzeburger See. © photocompany gmbh
© photocompany gmbh

Kiel. Die schleswig-holsteinische Landesregierung hat zum Schutz von Gästen und Einheimischen weitreichende Maßnahmen beschlossen. Ziel ist es, im Interesse der Gesundheit aller sowie eines funktionierenden Gesundheitssystems, die Ausbreitung des Coronavirus und der Lungenkrankheit Covid-19 zu verlangsamen.

_______________________________

AKTUELLE ENTWICKLUNG:
Bitte informieren Sie sich auch auf den Seiten der schleswig-holsteinischen Landesregierung über die aktuellen Beschlüsse. 

Geplant sind weitere Lockerungen im Bereich Tourismus und Gastronomie unter Auflagen ab dem 18. Mai 2020. Aktuell finden Sie erste Details in der Presseinformation der Landesregierung Schleswig-Holstein (Stand: 07.05.2020, 15:30 Uhr).

Die Bundesregierung und die Länderchef_innen haben sich auf weitere Öffnungsschritte unter Schutz- und Hygieneauflagen verständigt.  (Kurzübersicht):

  • Kontaktbeschränkungen bleiben zunächst bis zum 5. Juni bestehen.
  • Seit dem 20. April 2020 dürfen Geschäfte, unabhängig vom Sortiment, wieder öffnen. Es gelten besondere Hygienevorschriften.
  • Handwerksbetriebe wie Friseurläden können seit dem 4. Mai unter Einhaltung besonderer Hygienevorschriften wieder öffnen.
  • In Pflegeeinrichtungen sind Besuche teilweise unter hohen Hygienevorkehrungen möglich. Die Entscheidung, was wann ermöglicht wird, liegt bei der Einrichtung selbst.
  • Die Notfallbetreuung von Kindern ist ausgeweitet worden - zum Beispiel für berufstätige Alleinerziehende.
  • Schulen öffnen seit dem 4. Mai zunächst schrittweise, Abschlussprüfungen starten.
  • Es gibt eine stufenweise Lockerung für Gastronomie, Hotels und Tourismus. Diese erfolgt jedoch unterschiedlich auf Länderebene. 

Regelungen speziell in Schleswig-Holstein

  • Seit Montag, 4. Mai, dürfen Zweitwohnungsbesitzer_innen und Dauercamper_innen ihre Zweitwohnungen bzw. Wohnwagen in Schleswig-Holstein wieder nutzen. Das gilt im Falle von Zweitwohnungen auch für die Inseln und Halligen. Ausschließlich für das Festland gilt, dass die Zweitwohnungen bzw. Wohnwagen zusammen mit im selben Haushalt lebenden Kindern und Partner_innen bezogen werden dürfen.
  • Sportboothäfen dürfen seit dem 4. Mai 2020 einen eingeschränkten Betrieb ermöglichen, sofern die Gemeinschaftseinrichtungen, mit Ausnahme der Toilettenräume, geschlossen bleiben. Generell ist es empfehlenswert, sich vorab bei dem jeweiligen Anbieter zu informieren, ob und wann geöffnet ist.
  • Einreisen zu touristischen Zwecken sind bis einschließlich 17. Mai weiterhin grundsätzlich verboten. Neben der Anreise in eine Zweitwohnung/ auf einen Dauercampingplatz sind Einreisen zum Ausüben kontaktarmer Sportarten ( = bei denen der Abstand von 1,5 Metern zwischen zwei Personen nicht unterschritten wird) sowie Besuche von Museen, Ausstellungen, zoologischen Gärten und Tierparks sowie botanischen Gärten möglich. Generell ist es empfehlenswert, sich vorab bei dem jeweiligen Anbieter zu informieren, ob und wann geöffnet ist.
  • Seit dem 9. Mai werden die Kontaktbeschränkungen gelockert. Das heißt, dass sich Angehörige zweier Haushalte treffen dürfen, zum Beispiel zwei Familien, zwei Paare oder die Mitglieder aus zwei Wohngemeinschaften.
  • Ab dem 18. Mai wird das Einreiseverbot für touristische und Freizeitzwecke in Schleswig-Holstein aufgehoben und das Betretungsverbot für die Inseln und Halligen entfällt. 
  • Ab dem 18. Mai dürfen auch Beherbergungsbetriebe wie Ferienwohnungen oder Hotels wieder öffnen, unter Einhaltung von Auflagen und im Rahmen der geltenden Kontaktbeschränkungsregeln. Gemeinschaftsräume sowie Schwimmbäder und Saunabereiche bleiben weiterhin geschlossen.
  • Ab 18. Mai sollen alle Freizeit-Angebote wieder möglich sein, soweit Abstands- und Hygieneregeln eingehalten werden. Dazu gehören zum Beispiel Ausflugsschifffahrt oder Strandkorbvermietungen.
  • Auch dürfen Gastronomiebetriebe ab 18. Mai wieder öffnen. Auflagen hinsichtlich Reservierung und Abstandsregelungen sowie Hygienemaßnahmen sind zu beachten.
  • Die Öffnung von Outlet- und Einkaufscentern ist gestattet, sofern das jeweilige Hygiene- und Kapazitätskonzept genehmigt wurde. Generell ist es empfehlenswert, sich vorab bei dem jeweiligen Anbieter zu informieren, ob und wann geöffnet ist.
  • Seit Mittwoch, 29. April, dürfen Geschäfte und öffentlicher Nahverkehr in Schleswig-Holstein nur noch mit einer Bedeckung von Mund und Nase betreten werden. Als Bedeckung sind auch Tücher und Schals möglich, über Ausnahmen informiert die Landesregierung auf Ihrer Website, die dazugehörige Verordnung ist hier abrufbar.
  • Ab dem 18. Mai werden Veranstaltungen mit Sitzungscharakter im öffentlichen Raum mit bis zu 50 Personen wieder zugelassen.
  • Großveranstaltungen (ab 1000 Teilnehmenden) werden bis Ende August abgesagt. 

_______________________________

Grundlegendes Dokument ist die "Ersatzverkündung (§ 60 Abs. 3 Satz 1 LVwG) Landesverordnung über Maßnahmen zur Bekämpfung der Ausbreitung des neuartigen Coronavirus SARS-CoV-2 in Schleswig-Holstein" Die Verordnung ist in Kraft vom 4.5. bis zum 17.5.2020.

Short-cut zur Landesverordnung und den Erlassen zum Umgang mit SARS-CoV-2.

Zurzeit sind viele Informationen und FAQ-Listen im Umlauf. Wir haben uns entschieden, Ihnen hier eine informative Link-Liste einzelner Themen zusammenzustellen und diese auf dem aktuellen Stand zu halten. 

Schleswig-Holstein

  • Der Mittelstandssicherungsfonds der Investitionsbank Schleswig-Holstein unterstützt Hotel-, Beherbergungs- und Gastronomiebetriebe, die aufgrund der von der Landesregierung angeordneten Schließung ihres Betriebs in einen Liquiditätsengpass geraten sind. Anträge dazu sind über die Hausbanken möglich. Alle Informationen dazu bietet die IB.SH.
  • Informationen zu den Corona-Zuschussprogrammen für Unternehmen aus Schleswig-Holstein samt Online-Antrag und Uploadmöglichkeit gibt es ebenfalls auf der Website der IB.SH.
  • Die Aktion „Wir sind bereit“ des Tourismus-Clusters Schleswig-Holstein unterstützt u.a. mit einem „Werkzeugkoffer“ und Leitfäden sowie Checklisten bei der praktischen Umsetzung von Hygiene-Maßnahmen für touristische Betriebe.

Corona-Portal der Landesregierung

Die Landesregierung Schleswig-Holstein hat ein umfangreiches Portal mit aktuellen Informationen für Gäste und Einheimische eingerichtet. Das umfangreiche FAQ-Dossier der Landesregierung wird ständig erweitert und bietet Informationen zu folgenden Themen:

Informationen zu Wirtschaftshilfen und Rechtshinweise bieten:

Tourismus

MICE / Veranstaltungsbranche / Tagungswirtschaft 

  • Eventcrisis.org, eine gemeinsame Initiative des GCB German Convention Bureau e.V. und der tw tagungswirtschaft: Informationen für die Branche

Regionale Partner

Wirtschaft

Arbeitsrechtliche Auswirkungen der Covid-19-Pandemie:

Virologie