Die aktuelle Buchungslage im Überblick

Kiel, 19. Mai 2021

Seit dem 17. Mai ist Tourismus in Schleswig-Holstein wieder erlaubt. Die Tourismus-Agentur Schleswig-Holstein (TA.SH) gibt einen Überblick, wie es um die Buchungslage zu Pfingsten und in Ausblick auf den Sommer in den einzelnen Regionen steht.

Sonnenuntergang an der Steilküste © TA.SH_KaiKoPhoto
© TA.SH_KaiKoPhoto

Kiel. Diesem Zeitpunkt haben Reisebranche und Gäste monatelang entgegen gefiebert: Seit dem 17. Mai 2021 ist Tourismus in Schleswig-Holstein wieder erlaubt. Seitdem stehen die Telefone in vielen Orten und Regionen nicht mehr still. Die Menschen sehnen sich nach Urlaub, auch wenn es nur für ein paar Tage ist. Nord- und Ostsee stehen hoch im Kurs. Es gibt jedoch einen erhöhten Beratungsbedarf. Die Modellregionen erlebten durch ihre Teilnahme einen Buchungsschub für den Sommer, teilweise gehen bereits Buchungen für den Herbst ein.

Zu den Regionen im Einzelnen:

NORDSEE

Büsum
Büsum startete als touristisches Modellprojekt am 10. Mai. Für Pfingsten gab es schon langfristig sehr gute Vorbuchungen: Hier besteht laut Tourismus Marketing Service Büsum GmbH bei allen Vertragsgastgebern eine Belegungsquote von 96 Prozent. Es gibt hier noch wenige buchbare Zeiten sowohl im Zimmer als auch in der Ferienwohnung.

Sankt Peter-Ording
Seit dem Start der Modellregion gab es eine sehr starke Buchungsnachfrage. Die Nachfrage, insbesondere für den Mai, ist zwar groß, aber von einem regelrechten Ansturm ist nicht die Rede. Genaue Auslastungszahlen liegen noch nicht vor. Sowohl Ferienwohnungen als auch Hotels sind gleichermaßen gut gebucht.
Die Gäste sind in erster Linie froh, dass Urlaub unter Auflagen wieder möglich ist. Bisher bekommen die Touristiker und Touristikerinnen überwiegend positives Feedback sowie Verständnis für die Maßnahmen. Die Resonanz der Gastgeber und Gastgeberinnen ist ebenfalls überwiegend positiv.

Amrum
Die Insel Amrum ist über Pfingsten gut gebucht, je nach Zeitraum und Personenzahl sind noch Quartiere frei. Das Angebot dünnt sich über die direkten Feiertage ein wenig aus. Auf jeden Fall lohnt sich noch ein kurzentschlossener Blick auf die Unterkunftssuche auf www.amrum.de.

Friedrichstadt
Friedrichstadt verzeichnet eine sehr gute Buchungslage. Die Gespräche mit Gästen zeigen, dass der Optimismus und Urlaubshunger enorm ist. Gegenüber dem Vergleichszeitraum vom Vorjahr können die Friedrichstädter Touristiker und Touristikerinnen einen Buchungszuwachs von 44 Prozent (ggü. 2020) beobachten. Das sind immerhin noch 2,5 Prozent mehr als im Vor-Coronajahr 2019!
Friedrichstadt war bisher ein klassisches Kurzurlaubsziel. Nun ist jedoch zu beobachten, dass die Buchungslänge deutlich zunimmt. „Hier liegen wir bei ca. 48 Prozent mehr Umsatz/Buchung gegenüber den Vorjahren und bisher können wir ein Gesamtumsatzplus (Erfassungszeitraum 01. Januar bis 11. Mai) von +114 Prozent gegenüber 2020 verbuchen”, sagt die Touristikchefin von Friedrichstadt, Carolin Kühn.

Husum
Seit absehbarem Start der Modellregion in Nordfriesland am 01. Mai (Veröffentlichung der entsprechenden Allgemeinverfügung des Kreises Nordfriesland am 16. April) sind in der Zimmervermittlung der Tourismus und Stadtmarketing Husum GmbH die Buchungsanfragen und Buchungen bereits für den Starttermin 01. Mai sprunghaft angestiegen. Gleiches gilt für den Beratungsbedarf, telefonisch und per E-Mail.
Mit aktuellem Buchungsstand (10. Mai) wurde das Vorjahresergebnis (Jahresvorschau Anzahl Buchungen, Anzahl Übernachtungen, Umsatz) für das Gesamtjahr bereits deutlich übertroffen.
Im Vergleich zu 2019 ist aber noch ein bisschen Luft nach oben. Das hängt auch damit zusammen, dass viele Betriebe wegen der zahlreichen Auflagen noch nicht öffnen. Für den Monat Mai ist die Nachfrage sehr hoch. Die Anzahl der Buchungen insgesamt (nicht aufgesplittet nach Kategorien) hat sich 2021 für den Monat Mai mit Stand 10. Mai um rund 60 Prozent im Vergleich zum Jahr 2019, also einem corona-freien Jahr, erhöht (im Vergleich zu 2020 um mehr als 280%), obgleich noch nicht alle Betriebe geöffnet sind. Der überwiegende Teil der Buchungen erfolgt direkt über das Internetportal www.husum-tourismus.de/buchen und durch Vermittlung des Mitarbeiterteams bei telefonischen Anfragen.
Vorausschau auf den Sommer (15. Juni bis 15. September): Hier ist noch Luft nach oben. Die potenziellen Gäste warten ab.
Gastgeber: Hotels
Die Nachfrage nach Hotelzimmern ist sehr groß. Im April verzeichnete Husum eine Erhöhung der Hotelbuchungen, die mehr als zehnfach höher war als 2020 und auch über dem Niveau von 2019 lag; für Buchungen im Mai für die Hotellerie liegen noch keine Zahlen vor. Fast alle Hotels sind in der Region Husumer Bucht geöffnet. Für Betriebe mit starker Ausrichtung auf Wellness ist die Teilnahme noch etwas schwierig, da die Gästeerwartungen aufgrund der Einschränkungen für Wellness-Angebote momentan nicht vollumfänglich erfüllt werden können. Ähnlich schwierig ist es für Beherbergungsbetriebe mit starker Ausrichtung auf Gruppen.
Gastgeber: Camping
Auch bei den vier Camping- bzw. Wohnmobilstellplätzen ist die Nachfrage sehr hoch. Sie sind teilweise für Pfingsten sehr stark gebucht.
Gastgeber: Ferienhäuser, Ferienwohnungen, Privatzimmer
Bei den Ferienhäusern und -wohnungen sowie Privatzimmern ist die Nachfrage ebenfalls sehr hoch. Der Mai ist gut gebucht, es gibt aber noch die eine oder andere Lücke. Die Anfragen für den Sommer laufen. Auch die Buchungslage ist schon ganz gut. (siehe oben)

OSTSEE

Kiel
Es gibt eine hohe Nachfrage, die sich jedoch noch im Rahmen hält. Zu Pfingsten ist noch einiges frei, sowohl Hotels als auch Privatunterkünfte. Die Sommerferien sind schon besser gebucht.
Kiel hatte durch die Bewerbung als Modellregion bereits einen Handlungsleitfaden für seine Betriebe ausgearbeitet, um ihnen die Arbeit zu erleichtern, falls die Bewerbung erfolgreich gewesen wäre. Das zahlt sich mittlerweile aus. Sowohl Hotels als auch Privatvermieter haben durch diesen Leitfaden einen sehr guten Überblick.

Grömitz
Die Telefone laufen heiß und die Buchungslage ab Juni sieht mittlerweile gut aus. Die Leute haben wieder deutlich mehr Lust Urlaub zu buchen und auch Vertrauen, dass eine Reise stattfinden kann. Die Sommerferien sind schon sehr gut gebucht, das war auch vorab so. Die Stimmung im Ort ist sehr gut, denn alle freuen sich darauf, wieder Gäste begrüßen zu dürfen.

Lübecker Bucht
Für Pfingsten verzeichnet die Lübecker Bucht eine sehr große Nachfrage und es liegen schon viele Buchungen vor.
Nach Pfingsten lockert sich die Situation und es sind wieder freie Kapazitäten vorhanden. Je näher die Sommerferien rücken, desto mehr Nachfrage gibt es. Ab Mitte Juli und bis Mitte August ist die Hauptferienzeit, die auch schon sehr gut gebucht ist. Ab Mitte August entspannt sich die Buchungslage dann langsam wieder und ab Ende August gibt es wieder Buchungslücken.

Timmendorfer Strand
Timmendorfer Strand vermeldet laut Buchungsstand 10. Mai 10 Prozent mehr Buchungen im Vergleich zum Vorjahr (10. Mai 2020). Allerdings ist zu berücksichtigen, dass der Saisonstart 2020 am 18. Mai begann. Auch hier besteht ein hohes Anruferaufkommen, großer Beratungsbedarf der anfragenden Gäste und eine gute Buchungssituation für den Sommer bis hinein in den Herbst.
Von den insgesamt 11.900 Betten vermarkten die Kanäle der Timmendorfer Strand Niendorf Tourismus GmbH 8.000 Betten. Die Aussagen beziehen sich entsprechend auf diese genannten Kapazitäten.

Ostseefjord Schlei
Auch das Binnenland und die Küste dieser Region sind gut gebucht. Am bevorstehenden Pfingstwochenende ist rund um die Schlei nichts mehr frei. Diese positive Tendenz setzt sich auch für den Sommer fort. Die Modellregion und die Nachricht von der Öffnung in Schleswig-Holstein am 17. Mai haben einen regelrechten Buchungsboom ausgelöst. Die Camping- und Wohnmobilstellplätze sind dabei besonders gefragt.
Bisher zeigen die Gäste Verständnis für die strengen Corona-Regeln. Die meisten sind froh, dass sie wieder hier Urlaub machen können.

Lübeck und Travemünde
Vereinfacht lässt sich sagen, Lübeck/Travemünde ist über Pfingsten zwischen 60 und 70 Prozent gebucht, in Lübeck etwas mehr als in Travemünde. Die Tendenz ist steigend. Die Zahlen beziehen sich auf die Unterkünfte, die die Lübeck und Travemünde Marketing GmbH in der eigenen Vermittlung hat, aber sie sind auf jeden Fall ein Gradmesser.
Anmerkung: Die meisten Betriebe sind seit dem 17. Mai am Start, der Rest öffnet dann ab 01. Juni.
Für das Pfingstwochenende vom 20. bis 24. Mai gibt es noch eine begrenzte Auswahl an Ferienwohnungen in Lübeck (Single, Paare, Familien mit ein bis zwei Kindern). Eine Hotelübernachtung in Lübeck ist besonders im Hinblick auf das Pfingstwochenende noch möglich. In der Woche nach Pfingsten liegt die Auslastung in Lübeck bei 62 Prozent, in Travemünde bei 56 Prozent. Ferienwohnungen und Hotels sind in Lübeck problemlos buchbar.

BINNENLAND

Holstein-Tourismus
Für Pfingsten verzeichnet die Region ebenfalls Buchungen. Diese sind aber nicht kurzfristig nach Bekanntgabe, dass der Tourismus in Schleswig-Holstein am 17. Mai öffnet, erfolgt, sondern sind Buchungen, die schon Ende letzten bzw. Anfang dieses Jahres eingegangen sind. Die Gäste freuen sich sehr, dass sie auch tatsächlich anreisen dürfen. Darüber hinaus gehen vermehrt Buchungen für den Sommer und Herbst ein.

Lauenburg
Auch hier nimmt der Tourismus wieder an Fahrt auf. Viele Gäste fragen nach Infomaterial, erkundigen sich nach Unterkünften. Eine Frage, die immer fällt, ist die nach den Testmöglichkeiten. Es kommen aber auch viele Anfragen von Tagesgästen. Auch die Nachfrage für den Radverleih ist groß.

Ratzeburg
Die Buchungslage ist gut, das Beratungsaufkommen hoch. Die Fragen der Gäste betreffen vor allem die Themen Testen sowie Luca Schlüsselanhänger. Generell ist die Stimmung gut.

Kreis Segeberg
Alle Leistungsträger sowie Gäste sind voller Vorfreude und glücklich über die Wiederöffnung des Tourismus. Noch gibt es auf allen Seiten viele Fragen, der Beratungsaufwand für Gäste ist hoch. Viele Unterkünfte, besonders Hotels und Landgasthäuser sind bereits im Mai ausgebucht. Verstärkt kommen Familien mit kleineren Kindern zu Besuch. Die Aufenthaltsdauer hat sich stark verlängert. Aufgrund einzelner Gästeaussagen gehen die Touristiker und Touristikerinnen vor Ort davon aus, dass viele Gäste den Jahresurlaub im Binnenland von Schleswig-Holstein verbringen wollen. Hier können die Abstände gut eingehalten werden und es gibt nur wenige Hotspots, im Gegensatz zu den beliebten Küstenorten. Campingplätze sind wie bereits vor der Schließung sehr beliebt und gut gebucht. Für Juli und August sind auch schon Buchungen eingegangen. Der Herbst ist bisher kaum nachgefragt.

Holsteinische Schweiz
Die Holsteinische Schweiz verzeichnet ebenfalls eine sehr große Nachfrage und meldet eine gute Buchungslage. Die Gäste bevorzugen Ferienwohnungen und Ferienhäuser, Hotels und Pensionen sind weniger beliebt. Es sind jedoch noch viele gute Angebote ab fünf Nächte verfügbar. Vor allem Campingplätze und Wohnmobil-Stopps haben einen enormen Zulauf in Plön und Umgebung.
Der Beratungsbedarf zu den Anreisebedingungen und Verhältnissen vor Ort ist hoch, da die Gäste in vielen Punkten noch unsicher sind. Gleiches gilt auf Seiten der Vermieter. Die Reisebranche vor Ort geht davon aus, dass es einen weiteren Buchungsschub geben wird, sobald die entsprechende Landesverordnung veröffentlicht wurde.  

Jugendherbergen in Schleswig-Holstein
Zahlreiche Jugendherbergen in Schleswig-Holstein sind seit dem 17. Mai geöffnet bzw. öffnen ab dem Pfingstwochenende. Einige weitere Jugendherbergen kommen mit Start der Sommerferien hinzu. Alle geöffneten Jugendherbergen sind unter https://nordmark.jugendherberge.de/geoeffnet/ zu finden.
In den touristischen Modellregionen, in denen sechs Jugendherbergen geöffnet waren, wurden bereits gute Erfahrungen gemeinsam mit den Gästen gesammelt. Sie hielten sich vorbildlich an die Maßnahmen.
Zu Pfingsten sind noch einige Zimmer in den seit 17. Mai geöffneten Jugendherbergen verfügbar. Die Buchungslage ist allerdings extrem dynamisch, da manche Gäste doch nicht unter den aktuellen Bedingungen reisen möchten, wieder andere dann aber gern nachrücken. Das Anfragevolumen sowie der Beratungsbedarf sind hoch.
Einige Jugendherbergen tragen weiterhin auf andere Weise zur Pandemiebekämpfung sowie zum Ermöglichen der touristischen Öffnungen bei, z.B. als Impfzentren & Schnelltestzentren sowie durch die Unterbringung von Testpersonal.
Trotz der Öffnungsperspektive liegt das Kerngeschäft der Jugendherbergen derzeit weiterhin brach. Die Hoffnung ist groß, dass es Perspektiven für Klassenfahrten, Kinderfreizeiten und (Jugend-)gruppenreisen gibt.

Diese Pressemitteilung steht Ihnen zum Download zur Verfügung.

Pressekontakt:
Manuela Schütze, Pressesprecherin
Tel. +49 (0) 431 600 58 70
Pressestelle Tel. +49 (0) 431 600 58 74
Tourismus-Agentur Schleswig-Holstein GmbH, Wall 55, 24103 Kiel,
E-Mail: presse@sht.de
www.sh-business.de
www.twitter.com/Landesmarketing