Ausprobieren und Selbermachen in Schleswig-Holstein

Kiel, 23. Oktober 2019

Kreative Ideen aus dem echten Norden: Die Tourismus-Agentur Schleswig-Holstein hat einige Tipps für Bastler zusammengestellt.

Im Hofladen der Kerzendiele Garding lassen sich schöne Dekoartikel erstehen. © SPO-Eiderstedt Kerzendiele
© SPO-Eiderstedt Kerzendiele

Klar, Schmuck, Kerzen oder Kissen gibt es überall zu kaufen. Selbstgemacht sind Geschenke oder Gegenstände für den eigenen Gebrauch aber viel schöner und individueller. Noch dazu macht es Spaß, in einer Gruppe mit Gleichgesinnten produktiv zu werden. Ganz nebenbei lernt man so im Urlaub nicht nur nette Leute kennen, sondern hat auch gleich noch schöne (Weihnachts-)Geschenke parat. Die  Tourismus-Agentur Schleswig-Holstein GmbH (TA.SH) hat einige Tipps für Bastler zusammengestellt.


Nordsee
St. Peter Ording: Aus Bernstein wird Schmuck
Anhänger, Armbänder, Ohrstecker – aus Bernstein lässt sich besonders gut Schmuck herstellen. Wie das geht, erfahren alle Interessierten immer mittwochs um 16 und 18.30 Uhr bei Boy Jöns im Nordseebernsteinmuseum.  Das Rohmaterial bringen die Teilnehmer der Schleifkurse entweder selbst mit oder „finden“ es im Laden. Kinder lernen das Schleifen in speziellen Kursen, die jeden Donnerstag angeboten werden und nehmen stolz ihren eigenen Anhänger mit nach Hause. www.nordsee-bernsteinmuseum.de


Garding: Kerzenziehen leicht gemacht
Gibt es im Herbst ein schöneres Mitbringsel als eine Kerze? Noch dazu, wenn sie selbst gemacht ist? In der Kerzendiele Groth in Garding-Kirchspiel lässt sich die alte Handarbeit, die früher, als es noch kein elektrisches Licht gab, in jedem Haushalt in Norddeutschland selbstverständlich war, schnell erlernen. Familie Groth bietet Mitmachaktionen für Tagestouristen, Familien und Kindergeburtstage an. Im Hofladen lassen sich zusätzlich schöne Dekoartikel erstehen. www.ferienhof-groth.de


Büsum: Krabben pulen, Keramik bemalen
Im Herbst verwandelt sich Büsum zum Zentrum für Kreative. Im museum am meer werden auch Anfänger nach kurzer Zeit zu fast professionellen Krabbenpulern. Die Hobbydeel lädt darüber hinaus zum Mützennähen ein. Das Petite Fleur gibt Kurse zum Blumenbinden. Aber das ist noch nicht alles. Im Pinselwerk machen Urlaubsgäste ihre Lieblingsstücke aus Keramik mit Schablonen oder Stempeln zu individuellen Kunstwerken und im Teddyhuus gestalten Besucher ihren eigenen Teddybär. www.buesum.de


Dithmarschen: Eiergrog und Naturkosmetik
Bruno Bahnsen aus der Wesselburener Eiergrog Stuuv „De ole Dischlerie“ („Die alte Tischlerei“) hat die Eiergrogseminare erfunden. Tausende von Besuchern aus aller Welt haben hier gelernt, wie der Eiergrog nach regionaler Tradition hergestellt wird – aus Rum Zucker, heißem Wasser und Eiern. Ausprobieren und selbstgemachten Eiergrog mit nach Hause nehmen – typisch Dithmarschen! Kreativ geht es auch in der Herzwerkstatt in Quickborn zu. Wie aus Ölen und Kräutern Naturkosmetik entsteht, zeigen Julia und Ari Moesker in Sonderworkshops. Außerdem erlernen Teilnehmer, kleine Geschenke aus Holz, Draht, Schleifenbändern und anderen Materialien herzustellen. Blumentöpfe und Gartendeko aus Beton liegen gerade voll im Trend – hier lassen sie sich selbst kreieren. www.eiergrogseminar.de; www.herzwerkstatt.online


Husum: Alles Gold, was glänzt
Seit dem Mittelalter hat sich das Handwerk des Vergoldens kaum verändert. Die Vergoldermeisterwerkstatt in der Galerie Tobien fertigt für Bilder individuelle Kreationen. Zweimal im Jahr gibt es Workshops, bei denen Teilnehmer selbst einen Rahmen vergolden und mit nach Hause nehmen können. Um Verzierungen ganz anderer Art geht es bei Karins Zuckerideen in Hattstedt bei Husum. Hier lernen Kursteilnehmer das professionelle Dekorieren und Verzieren von Torten und Gebäck.
Noch viel mehr Inspirationen finden alle Kreativen, Hobbybastler oder Selbermacher auf der Messe einzigARTig am 1. Dezember in Husum. www.galerie-tobien.de; www.karins-geschenkideen.de; www.einzigartig-husum.de


Nord-und Ostsee: Nähen und schnacken
Ob quilten, stylishe Shirts oder hippe Accessoires selbst herstellen – Nähen ist wieder en vogue. Und was gibt es Schöneres, als sich ein Wochenende lang in seine liebsten Nähprojekte zu vertiefen und zwischendurch mit anderen Nähbegeisterten zu schnacken? Genau das ermöglichen die Nähcamps der Jugendherbergen zwischen Nordsee und Ostsee. Die Jugendherbergen Plön, Ratzeburg, Heide und Flensburg laden zu kreativen Näh-Sessions ein. Übrigens sehr gemütlich, wenn es draußen kalt wird! www.nordmark.jugendherberge.de/naehcamps


Ostsee und Holsteinische Schweiz
Geltinger Bucht: Feuer und Wasser

Hoheluft, ein Resthof aus der Mitte des 19. Jahrhunderts, liegt an der Ostseeküste nahe der Geltinger Bucht. Auf dem Hof gibt es nicht nur eine Kunstschmiede sondern auch zwei im nordischen Stil eingerichtete Ferienwohnungen. Gäste können in Kursen direkt vor Ort in der Schmiede Petzel erlernen, wie man zum Beispiel Messer und Äxte über dem offenen Feuer herstellt. www.schmiede-petzel.de


Eutin: Seifen gießen oder Brot backen
Selber machen oder Selbstgemachtes kaufen – im Scandy in der Eutiner Fußgängerzone haben Besucher die Wahl. Hier werden nicht nur ausgefallenes, insbesondere skandinavisches, Kunsthandwerk und Geschenkideen angeboten, sondern man kann nach Voranmeldung eigenhändig Kerzen ziehen oder Seifen gießen. Wer lieber Brot backen möchte, der kommt in das Geburtshaus des Komponisten Carl Maria von Weber. Im historischen Ambiente des Weber-Cafés lernen Back-Anfänger, was es braucht, um ein gutes Brot mit viel Geschmack zu Hause zu backen. www.scandyeutin.de/; www.weber-cafe.de/


Binnenland
Wrist: Kochen mit Kräutern
Barbara und Henning Janke haben sich vor einigen Jahren in der Nähe von Wrist niedergelassen. Nach und nach entstand hier ein kleines Paradies, in dem sich alles um das Thema Kräuter und Rohkost dreht. Regelmäßig bietet das Paar Seminare und Kurse an, in denen Köstlichkeiten aus Kräutern hergestellt und zusammen gegessen werden. Im Hofladen gibt es außerdem Bio-Produkte, Kunsthandwerk sowie handgemachte Seifen und vieles mehr zu kaufen. www.rosmarinundkinkerlitz.de


Schleswig: Brauen wie die Wikinger
Manufakturen, Küchenchefs und regionale Erzeuger haben sich in Schleswig-Holstein zum Netzwerk „Feinheimisch“ zusammengeschlossen. Viele Betriebe bieten Mitmachaktionen an, zum Beispiel die Wikingerschänke in Haithabu bei Schleswig. Hier können Interessierte das Metbrauen erlernen und den Honigwein, den die Wikinger schon vor hunderten von Jahren tranken, selbst herstellen. Andere Feinheimisch-Betriebe bieten zum Beispiel Imker- oder Kochkurse an. www.wikingerschaenke.de/prost-skl-craftmet/; www.feinheimisch.de


Kiel: Urban Sketching zum Ausprobieren
Eine Stadt mit dem Zeichenstift oder Aquarellkasten kennenlernen – Urban Sketcher („Stadtzeichner“) entwickeln einen ganz besonderen Blick für Details beim Spaziergang durch die Stadt, die sie in ihren Zeichnungen festhalten. Vom 25. November bis zum 8. Dezember eröffnet die interaktive Ausstellung von Barbara Kirsch „Urban Sketching“ im Pop-up Pavillon am Alten Markt in Kiel. Darüber hinaus bietet die Künstlerin auch Kurseinheiten an, in denen jeder das eigene persönliche Kiel zeichnerisch darstellen kann.
www.kieler-innenstadt.de/fileadmin/media/Bilder/Relaunch_Innenstadt/02_09_2019_Pop-up_Pavillon_Programmuebesicht.pdf
 

Diese Pressemitteilung steht Ihnen als Download zur Verfügung.

Pressekontakt:
Manuela Schütze, Pressesprecherin
Tel. +49 (0) 431 600 58 70
Pressestelle Tel. +49 (0) 431 600 58 74
Tourismus-Agentur Schleswig-Holstein GmbH, Wall 55, 24103 Kiel,
E-Mail: presse@sht.de
www.sh-business.de
www.twitter.com/Landesmarketing